Ludwig-Thoma-Haus

Ludwig Thoma (Quelle: Münchner Stadtbibliothek / Monacensia)
Quelle: Münchner Stadtbibliothek /
Monacensia

Ludwig Thoma (1867-1921) ist einer der bedeutendsten bayerischen Schriftsteller der neueren Zeit. Sein umfangreiches Werk umfasst u.a. das Lustspiel „Moral“, die Dorfgeschichte „Der Wittiber“, das Volksstück „Magdalena“, den Roman „Der Ruepp“, die Erzählung „Die heilige Nacht“ und seine Erinnerungen. Thoma war leitender Redakteur der Satire-Zeitschrift „Simplicissimus“, damals europaweit ein bedeutendes Medium der literarischen Moderne. Auf der Tuften schrieb der Schriftsteller auch seine haßerfüllten antipreußischen und antisemitischen Hetztiraden, die er unter Pseudonym im „Miesbacher Anzeiger“ veröffentlichte.
Gleichermaßen Dichter und Demagoge, offenbarte er seinen widersprüchlichen Charakter.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren