Ludwig-Thoma-Haus

"Meine Idee von Behaglichkeit" hat Ludwig Thoma die Tuften einmal genannt. Hier fühlte er sich daheim, hier mag er noch einmal etwas von jener Geborgenheit gespürt haben, wie er sie aus seiner Kindheit im Forsthaus in der Vorderriß her kannte. Fast 14 Jahre hat Ludwig Thoma auf der Tuften verbracht, vom Frühjahr 1908 bis zu seinem Tod am 26. August 1921. Viele große Werke sind in dieser Zeit entstanden.

Die Tuften ist damit, was man vielleicht einen Ort der Begegnung mit Ludwig Thoma nennen kann – wobei diese Begegnung durchaus unterschiedliche, auch widersprüchliche Eindrücke vermittelt. Denn Ludwig Thoma war nicht nur der aufmüpfige Simplicissimus-Redakteur, nicht nur der Erzähler populärer "Lausbubengeschichten" oder Schreiber skurriler "Filser-Briefe". Er attackierte höchst wirksam die doppelte "Moral" und amüsierte sein Publikum mit der "Ersten Klasse". Ludwig Thoma war auch der Dichter der "Heiligen Nacht", eines Meisterwerks der bayerischen Mundartdichtung voll Innigkeit und Anmut, das hier alljährlich zu Weihnachten gelesen wird in der Stub´n, in der es im Kriegswinter 1915/16 geschrieben worden war. Ludwig Thoma war der Autor monumentaler Bauernromane wie "Der Wittiber" oder "Der Ruepp" oder auch ernster Dramen wie "Magdalena". Und der gleiche Ludwig Thoma war schließlich auch der Verfasser der unsäglichen Hetz-Pamphlete im Miesbacher Anzeiger.

Trotz dieser späten Entgleisungen seiner letzten düsteren Lebens- und Schaffensphase aber ist und bleibt Ludwig Thoma der bedeutendste bayerische Volksdichter der neueren Zeit. "Er hat" - um es mit den Worten von Oskar Maria Graf zu formulieren – "in seinem erzählerischen Werk das wirkliche Bayern der Welt erschlossen!" Und gerade auf der Tuften hat Ludwig Thoma dazu die besten Anregungen gefunden.

Alle Besucherinnen und Besucher des Hauses heiße ich dort herzlich willkommen.


Dieter Reiter
Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung